VILLACH, AUSTRIA

16. Internationale Feuerwehr Wettbewerbe
21. Internationale Jugendfeuerwehr Begegnung

#VillachOnFire

Die Welt zu Gast in Kärnten, Feuerwehr-Wettkämpfe 2017 in Villach!

22. September 2014
Pressek_2.jpg

Villach wird Feuerwehrmetropole! Im Rahmen einer Tagung des internationalen Feuerwehrverbandes (CTIF) in Belgrad erhielt der Kärntner Landesfeuerwehrverband gemeinsam mit der Stadt Villach den Zuschlag für die Austragung der internationalen Feuerwehrwettkämpfe 2017.

In einer am 22. September 2014 anberaumten Pressekonferenz spricht Landesfeuerwehrkommandant Josef Meschik  von einem Jahrhundertereignis für das Kärntner Feuerwehrwesen. Teilnehmer aus nahezu 30 bis 35 Nationen – von Europa über Russland bis nach Japan – werden sich in den spektakulärsten Feuerwehrdisziplinen messen. Überzeugt mit der an Großveranstaltungen erfahrenen Stadt Villach als Partner einerseits und den Kärntner Feuerwehren andererseits ein Team für eine perfekte Organisation zur Verfügung zu haben,  wird sich der Kärntner Landesfeuerwehrverband diese Herausforderung gerne stellen.

Pressek_1

Villachs Bürgermeister Günther Albel freut sich sehr, nach den österreichischen  Bundes-Jugendmeisterschaft im Jahr 2008 nunmehr auch internationale Feuerwehrwettkämpfe in Villach austragen zu können.  Es werden die Spiele der kurzen Wege. Die Infrastruktur ist vorhanden. Manzenreiter erwartet sich auf Grund der spektakulären Wettkämpfe, die besondere geografische Lage und der landschaftlichen Anreize einen neuen Besucherrekord und somit eine Wertschöpfung in Form von insgesamt 30 000 Nächtigungen im Großraum Villach.

Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser ist überzeugt davon, dass die erstmals in Kärnten stattfindende Feuerwehr-Olympiade im Jahr 2017 ein absolutes Highlight wird und dankt LBD Josef Meschik für die Bemühungen im Zusammenhang mit der Bewerbung. Der Termin Anfang Juli fügt sich sehr passend in die sportlichen Großveranstaltungen des Landes ein. Angesichts der zu erwartenden Besucher-zahlen ist die Olympiade auch von wirtschaftlicher und touristischer Bedeutung.  Aus sportlicher Sicht sieht der Landeshauptmann für die Kärntner Feuerwehren die Chance, sich mit dem heimischen Publikum im Rücken im internationalen Wettkampf  erfolgreich zu behaupten. Dass dies möglich ist, hat z.B. die FF Puch in der Vergangenheit bereits mehrfach bewiesen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen